18.10.2014 / 14. Spieltag Quelle: Fupa 19.10.14 / um

Nur eine Woche nach dem Überraschungssieg in Husum gab es für den TSV Friedrichsberg auf dem heimischen Sportplatz ,,Am Öhr" mit der 1:3-Niederlage gegen den BSC Brunsbüttel eine herbe Enttäuschung.

Somit bestätigte sich die Aussage von TSV-Akteur Tim Schubert, der die Gäste aus Dithmarschen für einen äußerst unbequemen Gegner hielt, den man nicht im Vorbeigehen besiegen könne. Bereits nach vier Minuten Spielzeit ergab sich für TSV-Coach Erik von Lanken (an diesem Tag verhindert – das Coaching übernahm der Co Trainer Michael Schröder) und sein Team eine nicht eingeplante Situation. Bei einem von den Gästen lang nach vorn getretenen Ball war sich die Friedrichsberger Abwehrkette samt Schlussmann Jason Helbig bei der Bereinigung nicht einig und Torben Franzenburg vollendete zum frühen 0:1.

Dieser schnelle Gegentreffer hinterließ Wirkung bei der Heimmannschaft. Alles, was beim Sieg in Husum noch so spielerisch leicht wirkte, klappte nun zunächst gar nicht. Auch die Zweikampfstärke ließ zu wünschen übrig. Zwar gelangen einige druckvolle Angriffe, doch in der Gefahrenzone vor dem gegnerischen Gehäuse fand sich kein Abnehmer in den TSV-Reihen. In der 35. Minute schien dann doch der Ausgleich fällig zu sein, doch Lief-Erik Jöhnk vergab per Kopf die bis dahin beste Tormöglichkeit.

Auch im zweiten Durchgang blieben die Ausgleichsbemühungen der Platzherren zunächst erfolglos. In der 65. Minute durfte dann aber endlich gejubelt werden. Eine Flanke von Daniel Voland verlängerte Rasmus Pagel mit dem Kopf und dann war Marc Stegemann zur Stelle und glich zum 1:1 aus. Nur fünf Minuten danach hätte Jan-Malte Stürken die Partie fast vollständig gedreht, doch er vergab die Riesenchance zum zweiten TSV-Treffer.

Ganz allmählich befreiten sich die Gäste vom Druck des TSV und kamen ihrerseits zu durchaus sehenswerten Entlastungsangriffen. Beim Abschluss zeigten die Gäste mehr Präzision als zuvor der TSV. In der 75. Minute traf Jan Ole Butzek zum 1:2 und gegen die nun wieder verzweifelt anrennenden Gastgeber beseitigte Thies Piehl in der Schlussminute mit dem dritten BSC-Treffer die letzten Zweifel am Gästeerfolg.

TSV Friedrichsberg: Helbig - J. Schröder, Callsen, Brodersen, Stürken - Ohm, Jöhnk (80. Petrowski), Stegemann, T. Schubert (64. Voland) - Pagel, C. Nielsen.

BSC Brunsbüttel: Laskowski - Rösler, Manzke, Möller, Lobischer - Henning, Thode (48. Piehl), Jebens, Franzenburg - Butzek, Klaassen.
SR: Dierks (Horst).

Zuschauer: 100 / Tore: 0:1 Franzenburg (4.), 1:1 Stegemann (65.), 1:2 Butzek (75.), 1:3 Piehl (90.)


So sah es: Spielbericht / Quelle / fanreport .com/ Lars Grötsch – Redakteu r/ 18.10.2014

TSV Friedrichsberg-Busdorf vergisst das Toreschießen im Duell gegen BSC Brunsbüttel

Spielstarker TSV Friedrichsberg-Busdorf verliert trotz Chancenplus Heimspiel gegen abgebrühte Brunsbüttler. Zwei Youngster werden dabei zu Garanten des Erfolgs. Brunsbüttel mit fulminantem Auftakt

Der BSC Brunsbüttel hatte anfangs mehr vom Spiel. Es schien so, als wollten die Gäste ihrem Gegner direkt den Schneid abkaufen. Folgerichtig erzielte Nachwuchshoffnung Torben Frankenberg bereits in der 4. Minute nach einem Torwartfehler das 1:0. Das gab vorerst Sicherheit und Brunsbüttel hatte das Spiel bis zur 30. Minute klar im Griff. Danach stellte die Truppe von Trainer Detlelf Fink ihre Offensivbemühungen jedoch unerklärlicherweise ein. TSV Friedrichsberg-Busdorf kam immer besser in die Partie und erspielte sich zahlreiche Torchancen. Die hochkarätigste kurz vor der Pause. Torjäger Stegemann hatte da den Torschrei schon auf den Lippen, traf bei seinem Kopfball alleine vor dem gegnerischen Torhüter aber doch nur die Latte. Pausenstand: 1:0.

Friedrichsberg Busdorf wird eiskalt ausgekontert

Nach dem Wechsel dasselbe Bild. Friedrichsberg spielte gefällig nach vorne, die Gäste verlegten sich aufs Verwalten. In der 66. Minuten wurden die Gastgeber dann für ihren hohen Aufwand belohnt. Nach einer gelungenen Kombination über außen stand Marc-André Stegmann wieder einmal goldrichtig in der Mitte. Jetzt machte er es besser und erzielte per Kopf den verdienten 1:1-Ausgleich. Es war sein achtes Saisontor. Friedrichsberg wollte nun noch mehr und drängte auf die Führung. Brunsbüttel wurde regelrecht in der eigenen Hälfte eingeschnürt und kam nur ganz selten zu Kontern. Mit der Zeit schwanden jedoch die Kräfte bei den Gastgebern. Abschlüsse wurden Mangelware. Und so kam was kommen musste. In der 75. Minute spielten die Gäste einen Konter konsequent zu Ende. Der Ball wurde auf Jan Ole Butzek durchgesteckt und der Youngster schob eiskalt zur erneuten Führung ein. In das letzte wütende Aufbäumen der Friedrichsberger gelang den Gästen dann noch ein weiterer Konter den Thies Piehl zum 3:1 abschloss und damit den endgültigen Knockout für Brunsdorf besiegelte.

Fazit: Eine alte Fußball Weisheit besagt, wer sie vorne nicht reinmacht, bekommt sie hinten. Brunsbüttel nutzt seine Chancen eiskalt aus und geht so letztlich nicht unverdient als Sieger vom Platz.   

Stimmen zum Spiel:

Tim Spitzka, Abteilungsleiter des TSV Friedrichsberg-Busdorf: "Das Ergebnis ist für Brunsbüttel schmeichelhaft. Leider ist unsere Truppe an der einen oder anderen Stelle manchmal einfach dann doch noch zu unerfahren und ungestüm."

Florian Conson, Co-Trainer von BSC Brunsbüttel:  "Ich bin rundum zufrieden. Es war ein enges Spiel. Um so schöner, dass sich die Jungs mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung selbst belohnt haben. Besonders stolz bin ich auf die Jungen, die sich immer besser bei den Herren etablieren." (!)

Top5 - Sponsoren Fussball

 

Heute16
Gestern315
Diese Woche16
Diesen Monat5911
Total169278

Wer ist Online

6
Online

Montag, 22. Januar 2018 01:33
© 2018 TSV Friedrichsberg Busdorf   |  Mail(at)tsv-friedrichsberg.de
Back to Top