26.10.2014 / 15. Spieltag / Liga vs. Löwenstedt 3:3 (2:1)  Quelle: FuPa gho /mb

In einer munteren und von beiden Teams offensiv geführten Verbandsliga-Partie trennten sich der SV Blau-Weiß Löwenstedt und der TSV Friedrichsberg mit einem 3:3 (2:1)-Unentschieden.

„Es ist enttäuschend, dass wir in Überzahl eine 3:1-Führung noch aus der Hand gegeben haben. Unsere Innenverteidigung hat einfach keinen Zugriff auf Pagel gefunden“, meinte Blau-Weiß-Trainer Bernd Hansen und bemängelte, dass seine Defensive keine Mittel fand, um den Friedrichsberger Doppeltorschützen aus dem Spiel zu nehmen.

Sein Gegenüber war nach dem Spielverlauf mit dem Ergebnis zufrieden und freute sich über die „tolle Moral seiner Mannschaft“. „Wir waren trotz Unterzahl spielerisch überlegen. Ein großes Kompliment an meine Mannschaft“, meinte Erik von Lanken.

Die Nordfriesen erwischten einen guten Start und kamen durch ihr Sturmduo Jannik Fust (12.) und Sven Nielsen (17.) zu ersten Möglichkeiten. Die Gäste agierten effektiver: Eine Flanke von Harm Ohm verwertete Rasmus Pagel am zweiten Pfosten zum 0:1 (22.). Die Führung hielt jedoch nicht lange. Einen Schuss von Fust parierte TSV-Keeper Sascha Petersen noch, beim Nachschuss von Finn Christiansen war er dann machtlos (24.). Nach einem Foul an Christian Peters im Strafraum entschied der Unparteiische Aslan Gastrock (Neumünster) auf Foulelfmeter. Fust verwandelte zum 2:1 (37.). Wegen Meckerns hatte Gäste-Torhüter Sascha Petersen zuvor Gelb gesehen. Nach dem Elfmetertor trat Petersen lautstark gegen das Aluminium und sah Gelb-Rot (37.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff verhinderte Löwen-Torhüter Bernd Erichsen den abermaligen Ausgleich durch Pagel (45.).

In der 56. Minute spielte Nielsen einen gut getimten Pass in die Tiefe, den Sturmkollege Fust zum 3:1 einschoss. Das Team von Erik von Lanken gab aber nicht auf und kämpfte sich trotz Unterzahl wieder in die Partie. Einen Freistoß verlängerte BW-Innenverteidiger Mirco Dohle unglücklich zu Pagel, der auf 3:2 verkürzte(59.). Lediglich fünf Minuten später wurde den Gästen ein Foulelfmeter zugesprochen und Christian Carstensen sah eine laut Bernd Hansen „etwas überzogene“ Rote Karte. Callsen verwandelte den Strafstoß eiskalt zum 3:3-Ausgleich. Danach ging es noch munter hin und her, aber es blieb schlussendlich beim Remis.

gho/mb

SV Blau-Weiß Löwenstedt: Erichsen – Andresen, Dohle, Erichsen (80. Lorenzen), Brodersen (46. Christer Carstensen) – Tüchsen (75. Hansen), Peters, Christiansen – Nielsen, Christian Carstensen, Fust.

TSV Friedrichsberg: Petersen – Brodersen, Schubert, Callsen, Ohm – Schröder, Jöhnk, Nielsen, Petrowski (59. Stegemann), Stürken – Pagel (84. Yildirim).

Zuschauer: 200 / Schiedsrichter: Aslan Gastrock (Neumünster)
Gelb-Rot: Petersen (37. Meckern)– Rot: Christian Carstensen (75., Notbremse)

Tore: 0:1 (22.)/3:2 (59.) Rasmus Pagel, 3:3 (75., Foulelfmeter) Mats-Oke Callsen, 1:1 (24.) Finn Christiansen, 2:1 (37., Foulelfmeter), 3:1 (56.) Jannik Fust – Beste Spieler: Fust, Tüchsen, Nielsen – Pagel, Nielsen.


Spielbericht: Quelle / Fanreport .com - Lars Grötsch - Redakteur

Kein Sieger in Löwenstedt - 3:3 (2:1) Unentschieden trotz Unterzahl und 1:3-Rückstand bei Blau-Weiß Löwenstedt

Torhüter im Mittelpunkt
Löwenstedt kam gut in die Partei und erspielte sich zahlreiche Möglichkeiten ohne mit Fortune gesegnet zu sein. In der 22. Minute fiel wie aus dem Nichts die Führung der Gäste. Unter freundlicher Mithilfe des Torhüters Bernd Erichsen erzielte Rasmus Pagel das 1:0. Bereits nach dem Wiederanpfiff glichen die Gastgeber durch Finn Christiansen jedoch aus. Auch hier war der Torhüter nicht ganz unschuldig. Sascha Petersen konnte einen Ball nur abklatschen lassen und Finn Christiansen, sträflich allein gelassen, schob ein. Danach passierte nicht viel. Beide Teams versuchten den Ball zu kontrollieren und neutralisierten sich im Mittelfeld. In der 37. Minute kam es im Strafraum der Gäste zu Tumulte. Schiedsrichter Aslan Gastrock zeigte unter wütenden Protesten von Sascha Petersen auf den Punkt. Der Goalie sah zudem die gelbe Karte. Jannik Fust brachte sein Team erstmals in Führung. Petersen konnte sich indes mit der Entscheidung nicht abfinden und suchte auch nach dem Strafstoß weiter das Gespräch mit dem Referee. Der sah sich, als es als zu wild wurde, gezwungen, den Hitzkopf zum Abkühlen unter die Dusche zu schicken.

Löwenstedt  verspielt zwei  Toreführung
Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Bereits nach zehn Minuten nutzte erneut Jannik Oliver Fust den kollektiven Tiefschlaf der Gästeabwehr und erzielte das 3:1. Wer dachte, Löwenstedt würde den Sieg nun nach Hause schaukeln, wurde eines besseren belehrt. Die Führung gab alles, nur keine Sicherheit. Es häuften sich Stockfehler und haarsträubendes Zweikampfverhalten. Bereits drei Minuten hatte die Hintermannschaft Pagel am zweiten Pfosten gänzlich vergessen. Der Stürmer bugsierte den Ball ungehindert über die Linie zu seinem zweiten Treffer. Friedrichsberg nahm den Schwung mit und drückte in der Folge auf den Ausgleich. In der 73. Minute wusste sich Christian Carstensen nicht anders zu helfen und holte seinen Gegenspieler im Strafraum von den Beinen. Der Schiedsrichter zeigte nicht nur auf den Punkt sondern dem Löwenstedter auch glatt Rot. Mats-Oke Callsen verwandelte für die Gäste sicher und es stand sowohl nach Toren als auch nach Anzahl der Akteure wieder Pari. Die folgenden zehn Minuten waren dann ein offener Schlagabtausch. Beide Teams wollten den Sieg doch in den letzten Minuten merkte man beiden dann auch den Kräfteverschleiß sichtlich an und so blieb es beim 3:3.  

Fazit: Für die Zuschauer war es ein Augenschmaus für die Trainer hingegen zum Haareraufen. Beide Mannschaften profitierten von zahlreichen Fehlern des Gegners. Das Ergebnis passt zum Spielverlauf.

Top5 - Sponsoren Fussball

 

Heute2
Gestern442
Diese Woche444
Diesen Monat6339
Total169706

Wer ist Online

4
Online

Dienstag, 23. Januar 2018 00:45
© 2018 TSV Friedrichsberg Busdorf   |  Mail(at)tsv-friedrichsberg.de
Back to Top