Fussball 1.Herren - „Dreigestirn“ auf erfolgreichem Weg

18.02.2016 / LIGA – Saison Rückblick/ Hinserie 2015 (Quelle SHZ/ SN)

„Dreigestirn“ auf erfolgreichem Weg - Fußball-Verbandsligst TSV Friedrichsberg mischt als Dritter oben mit/ Gesperrte Plätze sorgen für „echt ätzende“ Vorbereitung

Der TSV Kropp hat eine der besten Vorbereitungen seit Jahren hinter sich – bei den Kunstrasen-Kickern von Schleswig 06 wird ohnehin nicht über das Thema Wetter und Platzverhältnisse gesprochen – Kreisligist Collegia Jübek setzt seine Testpielreihe munter fort.

Nur der TSV Friedrichsberg guckt in die Röhre. Die Plätze auf der Anlage am Öhr sind weiterhin gesperrt. Eine einzige Trainingseinheit wurde bisher auf dem Platz des FC Geest ausgetragen. „Nur Laufen und Fitness-Studio bringt es nicht. Die Jungs sind genervt“, beschreibt Trainer Erik von Lanken die mehr als unglückliche Situation, die auch an ihm nicht spurlos vorübergeht. „Das ist echt ätzend.“

Am Sonntag (15 Uhr) steht das erste Pflichtspiel der Verbandsligasaison 2016 auf dem Programm.Der Tabellendritte muss beim Siebten MTV Tellingstedt antreten. Ein erfolgreicher Start ist in Frage gestellt.

Dabei hatten sich die Friedrichsberger im ersten Saisonteil nach einer 2:3-Auftaktniederlage beim SH-Liga-Absteiger FC Angeln Schritt für Schritt nach oben gearbeitet. Mit dem 0:2 gegen Frisia Risum-Lindholm und einem 1:3 bei der Husumer SV nur noch zwei Pleiten in der Hinrunde. Der Lohn ist der dritte Tabellenplatz mit respektablen 37 Punkten zu Beginn der Winterpause, die für den TSV bereits Mitte November begann.

„Die Mannschaft ist gereifter und konstanter in ihren Leistungen geworden und wir haben uns auch in spielerischer Hinsicht weiter verbessert“, registriert Team-Manager Sven Scherner mit großer Zufriedenheit. „Die drei Spiele, die wir verloren haben, kann man verlieren. Schließlich gehören Angeln, Risum-Lindholm und Husum zu den „Top Five“ der Liga.“ Eine Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen sei für Scherner aber noch nicht gefallen. „Die Spitzengruppe ist breit gefächert und sehr ausgeglichen. Die Saison wird bis zum letzten Spieltag spannend bleiben.“

Erstaunlich ist, dass die Friedrichsberger trotz des häufigen Ausfalls etlicher Leistungsträger diesen bislang erfolgreichen Weg gehen konnten. Abwehrspieler und Mannschaftskapitän Mats-Oke Callsen zählte erst wieder in den letzten drei Begegnungen zum Kader und kam zu Teileinsätzen. Marc Stegemann und Jurek Petrowski verletzten sich bereits in der Anfangsphase der Hinrunde so schwer, dass sie erst jetzt im Training sind. Hinzu kamen die üblichen leichten Blessuren einiger anderer Akteure, die aber dank der Kaderbreite problemlos aufgefangen wurden. Ein großes Lob zollt Sven Scherner der Arbeit von Trainer Erik von Lanken: „Auch in seiner zweiten Saison macht er alles richtig. Trotz der personellen Problemen findet er die geeignete Mischung bei der Besetzung der einzelnen Positionen. Der Spielfluss geht nie verloren.“ Ein Garant für Torjubel im TSV-Lager war wieder Cedric Nielsen. Nachdem der quirlige Rotschopf als Youngster stark auf sich aufmerksam machte, konnte er noch einen draufsetzen und hat bislang 15 Treffer auf seinem Konto. „Cedric hat das bestätigt, was er angedeutet hat“, löst diese Bilanz beim Team-Manager Begeisterung aus. „Er ist konsequent beim Abschluss. Das Erfassen der Situation und die Vorbereitung für unsere anderen torgefährlichen Leute macht ihn so wertvoll.“

So wertvoll, wie eine bespielbare Spiel- und Trainingsstätte für die Friedrichsberger Kicker. Doch bei diesem Thema zuckt Erik von Lanken resigniert mit den Schultern. „Dinge, die wir nicht ändern können, müssen wir hinnehmen.“

um/mb

 

Fussball 3.Herren - Förde-Schlei Pokal Vizemeister 2016

06.02.2016 / III. HERREN – VIZEMEISTER beim FUTSAL FÖRDE-SCHLEI-POKAL 2016

                                                                                                                

BERICHT (Quelle SHZ / 10.02.2016) > Förde-Schlei-Pokal TSV Friedrichsberg III erst im Finale gestoppt

Es läuft für die Fußballer des TSV Friedrichsberg III in der Kreisklasse B 2. Nach der Vorrunde belegt die Mannschaft um Spielertrainer Christoph Alexander den vierten Platz, der Rückstand auf Tabellenführer TSV Bollingstedt-Gammellund beträgt acht Punkte. Und auch in der Halle machten die Schleswiger auf sich aufmerksam – beim Förde-Schlei-Pokal, dem Futsal-Turnier des Kreisfußballverbandes für untere Herrenmannschaften, belegten sie den zweiten Platz.

In Vorrunden-Gruppe B gelangen Erfolge gegen den TSB Flensburg II (2:1) und Stern Flensburg II (3:1), vom FC Wiesharde II trennte man sich 1:1. Das abschließende 0:3 gegen den TSV Lindewitt II fiel nicht mehr ins Gewicht, Friedrichsberg zog als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein. Dort wartete der TSV Nordmark Satrup II, in der Kreisklasse B 2 Tabellenführer. Nach dem 3:1 ging es im Finale erneut gegen den FC Wiesharde II (Kreisklasse A). Friedrichsberg schaffte zwar den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1, am Ende stand aber ein 1:5.

Knapp verpasste die zweite Mannschaft von Schleswig IF das Weiterkommen. Dem Team (ebenfalls Kreisklasse B 2) hätte im letzten Spiel gegen Satrup II ein Unentschieden gereicht, doch die Schleistädter verloren 0:2 und schieden als Gruppendritte vorzeitig aus.


Bericht (Quelle: FuPa /10.02.2016) .

In der Feldserie läuft es für die Fußballer des FC Wiesharde II nicht nach Wunsch - als Tabellen-14. belegen sie in der Kreisklasse A einen Abstiegsplatz. In der Halle dagegen trumpfte die Mannschaft auf und sicherte sich mit einem 5:1 gegen den TSV Friedrichsberg III (Vierter der Kreisklasse B2) den nach Futsal-Regeln ausgespielten Förde-Schlei-Pokal des Kreisfußballverbandes. Zehn Teams hatten sich für die Endrunde in der Flensburger Idraetshalle qualifiziert.

In der Vorrunde erwiesen sich der spätere Turniersieger als ,,Minimalismus-Meister" - drei 1:0-Erfolge und ein 1:1 gegen Friedrichsberg III bedeuteten Platz eins in Vorrunden-Gruppe B. Im Halbfinale gab es ein 2:1 gegen Adelby II, im Endspiel traf der FCW erneut auf Friedrichsberg III.

Diesmal war es eine klare Angelegenheit, Wiesharde gewann 5:1. Kontrovers diskutiert wurde der Futsal-Modus. Es gab einige Rote Karten bei der Endrunde und gelegentlich Uneinigkeit über das Regelwerk.


Stimme(n) zum Turnier:

Tranier C. Alexander:  Glückwunsch ans Team! Super Leistung und ein klasse Erfolg!

Tommy Neave:  Eine klasse Leistung von den Jungs - als Schleswiger Mannschaft sehr stark aufgetrumpft - nächstes  Jahr holen wir den Cup!

Christina Alexander:    Die 3. HERREN holt sich nach einer super Leistung den 2. Platz . Am Ende mussten wir uns nur Wiesharde mit 1:5 geschlagen geben. „Sackstarke “ Leistung,  Jungs!!

 

Fussball 1.Herren - Flens-Cup 2016

29.01.2016 / LIGA : HALLENKREISMEISTERSCHAFT 2016 / FLENS- CUP

„Black Friday“- Liga verpasst Finalrunde und einige Friedrichsberger „Fans“ mit „mangelnder Kinderstube und Fairness“ - so, kommentierte Ulrich Schröder ( Quelle: fupa.net / SHZ-SN) Vorfälle im TSV Fanblock, während des Flens Cup!– Stimmen  zum Turnier.

08 holt auch den „Flens-Cup“ - SH-Liga-Fußballer gewinnen Endspiel mit 3:1 gegen Schleswig 06 / Handball-Halbfinale kostet Zuschauer

Und auf einmal war Fußball komplett nebensächlich. Als die Nachricht vom Finaleinzug der deutschen Handballer bei der EM die Runde machte, fegte ein Jubelsturm durch die Flensburger Fördehalle. Zuvor hatten sich fast alle Besucher des „Flens-Cup“, der inoffiziellen Hallen-Kreismeisterschaft des Kreisfußballverbandes (KFV) Schleswig-Flensburg, auf ihren Handys über den aktuellen Spielstand in Polen informiert.

„Handball hat uns bestimmt 300 bis 400 Zuschauer gekostet“, sagte Holger Sohrweide aus dem KFV-Organisationsteam. Anfänglich waren die Ränge spärlich gefüllt, im Verlauf des Abends trudelten noch reichlich Besucher ein. Sie sahen ein abwechslungsreiches Turnier mit einem verdienten Sieger: Flensburg 08 fügte der Serie imponierender Hallen-Auftritte in diesem Winter ein weiteres Kapitel hinzu und sicherte sich mit einem 3:1 gegen Schleswig 06 den Cup und 500 Euro Prämie. Rang drei ging an den TSB Flensburg, der sich im Neunmeterschießen 2:1 gegen den FC Angeln 02 durchsetzte.

Favorit Flensburg 08 hatte in Gruppe B recht leichtes Spiel, erreichte mit vier Siegen als Gruppenerster das Halbfinale. Um Platz zwei entwickelte sich ein spannendes Schleswiger Duell zwischen 06 und dem TSV Friedrichsberg. Davin Thomsen, Alexander Zeh und Johnny Nestler trafen zum 3:2, die Treffer von Leif-Erik Jöhnk und Patrick Nielsen reichten Friedrichsberg nicht. Der TSV hatte eine große und lautstarke Fan-Gruppe mitgebracht, die für Stimmung sorgte. Einige betrunkene „Anhänger“ fielen jedoch aus der Rolle – Bierbecherwürfe gegen 06-Spieler und Trainer zeugten von mangelnder Kinderstube und Fairness.

In Gruppe A absolvierte Verbandsligist FC Angeln 02 die Vorrunde mit 8:2 Toren und acht Punkten. Masters-Sieger ETSV Weiche sowie der TSB Flensburg lagen mit je sieben Zählern dicht dahinter – und traten noch gegeneinander an. Ein Unentschieden hätte beiden zum Weiterkommen gereicht, doch der TSB gewann 2:0 und besiegelte das Ausscheiden des Regionalligisten.

Dramatik pur in der Vorschlussrunde – beide Partien wurden im Neunmeterschießen entschieden. Zwischen dem TSB und 06 stand es nach zwölf Minuten 2:2. Christian Heppner parierte den Strafstoß von André Kossowski, die Schleistädter standen im Endspiel.

Gar zwei Neunmeter-Durchgänge waren nötig, um den Gegner zu ermitteln. Pechvogel Tarek Malz vergab vom Punkt zwei Mal für Angeln, Keeper Dennis Emken parierte jeweils und verhalf 08 ins Endspiel. Das war umkämpft und spannend. 06 hätte beim Stand von 1:1 nach einer Attacke von Emken gegen Marcel Hoffmann gerne einen Neunmeter gehabt, den es im Gegenzug auf der anderen Seite gab: Maximilian Petersen hatte Ihab Hathat gefoult und kassierte eine Zeitstrafe – 06 reklamierte vergeblich, dass das Foul außerhalb des Strafraums stattgefunden hätte. Hathat verwandelte zum 2:1 und legte in Überzahl für 08 das 3:1 nach. Johnny Nestler (06) kassierte wegen Meckerns noch die Rote Karte.

Ulrich Schröder


Stimme(n) & Stellung(s)nahme(n) zum TURNIER und zur „ TSV FAN – KULTUR “

Quelle:  Wocheninfo NR.27 vom KFV / Hans- Joachim Thadewaldt:  ENDRUNDE Kreishallenmeisterschaft FLENS CUP201

Wir gratulieren dem Siegerteam von Flensburg 08 und danken den teilnehmenden Mannschaften für gute und faire Spiele;  dem Anhang vom TSV Friedrichsberg-Busdorf  für die stimmungsvolle Kulisse. Ein positives  Feedback, ein Lob,kam auch von  Volker Schlehahn  (1. Vorsitzenden vom KVF) am selbigen Abend:  „ Klasse, das die TSV Fans „besenrein “ und aufgeräumt ihren Block verlassen haben! “


Augenzeugin / Tunierbesucherin:  (Quelle/ Facebook  zum FuPa – Bericht )Thema - Bierbecherwürfe?  -  „Das ist ja wohl ein Witz. Ein einzelner leerer Becher segelte runter. - Unnötig, aber eigentlich überhaupt nicht der Rede wert“ (....)


Fussball- Obmann Tim Spitzka  äußerte sich zum  FuPa Bericht  von Ulrich Schröder (speziell zur Textpassage))  > Einige betrunkene „Anhänger“ fielen jedoch aus der Rolle – Bierbecherwürfe gegen 06-Spieler und Trainer zeugten von mangelnder Kinderstube und Fairness. < - und stellt fest:

Wie im Jahr2015 wurde das Fan Projekt gut angenommen. Mit mehr als 100 Anhängern reiste die TSV Familie zum Cup – das Ziel, die Liga zu unterstützen und Spaß haben. Ein Dank geht an meine Mit- Organisatoren Steffen und Jannik Gregersen – eine logistische Meisterleistung ( Bustransfer / einheitliche Trikotagen usw. ). – Bestimmte Verhaltensregeln wurden im Vorfeld aufgestellt - leider hielt sich ein „ FAN “ nicht an diese Regeln:

Was geschah?

Ein einzigerleerer (!) Bier- Plastik- Becher wurde aus dem TSV Block in Richtung des SWG 06 Team ( und Trainer) geworfen (!) ( …. ) –  Dieser„Becherwurf“sollte nicht  überbewertet werden, denn über das gesamte Hallenturnier sorgten die TSV Fansfür beste Stimmung- typisch,TSV Friedrichsberg Busdorf! Nach dem Turnier wurde aufgeräumt und jeglicher Müll beseitigt.

Im FuPa Bericht ist von „BierbecherwürfeN die Rede, was nicht der Tatsache entspricht. Weiter wird im Bericht „einige betrunkene Anhänger fielen aus der Rolle“ angeführt –  klar wurde das eine, oder andere Bier getrunken, was aber keinesfalls zum Verlust von „mangelnder Kinderstube und Fairness“ im Fanblock geführt hat, leider eine Unterstellung. Da dieser Bericht auch in den Schleswiger Nachrichten abgedruckt wurde, wird das Image unseres Vereins beschädigt und kann nicht geduldet werden, deshalb diese Aufklärung und Richtigstellung!

FAZIT:  Bewerfen mit einem  (leeren) Plastikbecher geht gar nicht und wird von mir auf‘s schärfste verurteilt! Es geschah in einem Moment der Unachtsamkeit – hier wurde eine Grenze deutlich überschritten und das Fairplay missachtet. Vereinsmitglieder  und Fans vom TSV Friedrichsberg Busdorf fehlt es nicht an „ mangelnder  KINDERSTUBE und FAIRNESS“ ! 

Bleibt nur:  Ich, entschuldige mich im Namen des TSV Friedrichsberg bei Schleswig 06/dem Trainer und wünsche weiterhin viel sportlichen Erfolg!  -

Tim SPITZKA  / Fussballobmann

 

Top5 - Sponsoren Fussball

 

Heute4
Gestern442
Diese Woche446
Diesen Monat6341
Total169708

Wer ist Online

7
Online

Dienstag, 23. Januar 2018 01:05
© 2018 TSV Friedrichsberg Busdorf   |  Mail(at)tsv-friedrichsberg.de
Back to Top